November 2018

Mein Buch “Fight To Love Again” ist für den Lovelybooks Leserpreis 2018 nominiert.  In der Kategorie “Erotische Romane”. Ich freue mich über jede Stimme? Bekomme ich eure? Wäre klasse. Danke euch. Ihr müsst zum Buch scrollen oder ihr könnt es oben beim Button Buch nominieren” eingeben.

Hier der Link
https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2018/nominierungen/erotische-romane/

Read more

»Zunächst wusste ich nicht, was los war,
doch dann verstand ich,
dass ich eine unsichtbare Grenze überschritten hatte.
Im Jetzt konnten wir uns alles geben,
doch ein gemeinsames Morgen gab es für ihn nicht.«

Hey, ihr vielleicht Brückentag-Glücklichen. Ich habe euch für heute ja noch ’n bisschen Futter zu meinem kommenden Roman versprochen. Schwierig. Was soll ich sagen, ohne zu viel zu verraten? Er spielt in New York und Skandinavien, hat mehr als 400 Seiten, hat ein Happy End, ist aber weiß Gott kein Alles-ist-super-alles-ist-so-schön-Roman, eher wie das Leben halt mit seinen Höhen wie mit seinen Tiefen. Es geht um Schuld und Fehler, die wir alle machen. Aber auch darum, Fehler zu verzeihen. Die von anderen und die eigenen. Es geht um Wurzeln, die uns halten, um falsche Freunde, um Wege, die wir gehen müssen, um am Ende hoffentlich irgendwann bei uns selbst anzukommen. Es geht ums Kämpfen für ein selbstbestimmtes Leben genauso wie um ein selbstbestimmtes Sterben. Und um den Mut, (unbequeme) Entscheidungen zu treffen.
Ich denke, jeder wird den Schwerpunkt meines Romans in einem anderen Punkt sehen. Weil wir alle anders ticken und meine Geschichte den Raum dafür lässt. Ich bin gespannt, welcher Punkt euch am meisten berühren wird.

Nun ja, was kann ich euch noch verraten? Wer mich nun schon ein bisschen kennt, weiß, wie wichtig mir Musik ist. Sie hält mich aufrecht, sie ist meine Zufluchtsort, mein Halt. Und sie inspiriert mich beim Schreiben. Sieben Monate liefen ca. 50 Songs in der Endlosschleife hier bei uns (der arme Jimmy!). Sie ließen mich nicht los und fanden teils direkten Einzug ins Buch. Ich hab’ euch einen Soundtrack mit 25 Liedern dazu gebastelt. Ihr könnt euch die Videos auf YouTube anhören und ansehen oder, wenn ihr Spotify habt, direkt die Playlist anhören.

You Tube
https://www.youtube.com/playlist…

Spotify
https://open.spotify.com/…/5oq5zcagui4ex3hpdth42z3vi/playli…

Ich schwör’s euch: Wenn ihr euch die Zeit nehmt, euch in die Stimmung fallen zu lassen, werdet ihr mit Gefühlen satt konfrontiert. Allein die Videos – Wahnsinn. Wenn die Vögel in „Arrival of the Birds“ zur Landung ansetzen, setzt mein Herz aus, so schön sind die Bilder zur Musik. „Henry Lee“ und „Murder Song“ – zwei so düstere Songs mit so viel Tiefe und Schwermut … puh! Die Innigkeit zwischen RY X und der Frau im Video, wunderschön; es treibt mir Tränen in die Augen, wenn ich es sehe. Dann das schwule, authentische Pärchen in „Two Men in Love“ – ich könnte das Video knutschen. Und wer bei „The Book of Love“ kein Pippi in die Augen bekommt … keine Ahnung. Anderseits die so geil krasse Wut von Sinead O´Connor – Hammer. Genauso wie das tobende, schreiende „I Don’t Dance“ (Achtung, Hörsturz-Gefahr!) …

Ihr seht, ich schwanke da zwischen zwischen voller Leben, Liebe, Wut und dem Blick aufs unweigerliche Ende. Es gibt halt nicht nur „Schwarz oder Weiß“. Die Wahrheit, das Leben, liegt meisten irgendwo dazwischen. Und so ist auch das Buch. Hoffe ich.
Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende … ach ja, und danke für euer Interesse, gell? Und für eure Unterstützung.
Euer Tommy

Read more

»Der gehörnte Totenschädel ist das Zeichen der Riders.
Er soll mich daran erinnern,
dass man alle Entscheidungen im Leben mit Bedacht fällen sollte.
Denn mit Entscheidungen verhält es sich wie mit Tattoos.
Einmal getroffen, wirst du sie nie wieder los.
Nicht die guten, aber vor allem nicht die schlechten.
Sie verfolgen dich ein Leben lang.«

Ich kann’s selbst fast nicht glauben, aber er ist tatsächlich fast fertig. Mein neuer Roman. Wenn ich das jetzt so schreibe, wird’s mir fast ein wenig komisch ums Herz. Ist aber auch kein Wunder, irgendwie. Gut sieben Monate habe ich jeden Tag dran gesessen, fast 1.500 Stunden. Krass, oder? Man könnte auch sagen: bekloppt. Aber war so, und jetzt kann ich sagen: bin stolz drauf. Und ich verspreche euch ’ne ganz besondere Geschichte. Mit einem atmosphärischen Cover (wartet’s ab; ich mag den Typen), erotischen Momenten, Fingernägel-kau-Alarm, traurigen und bewegenden, aber auch lustigen Handlungssträngen … und, was mir immer wichtig ist, reichlich, reichlich Stoff zum Nachdenken.

Read more