Author's Posts

Tommy zieht sich während der Folge – bis auf die Socken – aus! Gut, dass ihr das nicht sehen könnt. Aber auch sonst fallen in dieser Folge sämtliche Hüllen. Denn es geht ums Nacktsein … in der Sauna, im Bett und am See, im Wald und im Auto (!). Wo und wann ist es befreiend, wenn das beste Stück ein wenig Luft bekommt? Wieso schämen sich so viele für ihren nackten Körper? Und warum wird Jimmy schlecht, als Tommy eine Geschichte von früher rauskramt? Zudem gibt es als Bonus eine vorgelesene heiße Nummer auf die Ohren.
Read more

Wir sind dauergeil, rammeln wie die Karnickel und können oder wollen nicht monogam sein. Wahr oder och nee: Was ist dran an dem Klischee? Jimmy und Tommy plaudern über Masturbationssocken, Muschis, Monogamie und den Mut, ab und zu den Paradiesvogel heraushängen zu lassen.
Read more

Wieso Jimmy Wäscheklammern zweckentfremdet, warum Tommy immer einen Vorrat an Kerzen hat und was ein Kinderbuch-Klassiker mit Tommys Vorliebe für wilden Sex zu tun hat … In dieser Folge plaudern die beiden über die Lust am Schmerz, Au-weh- und Grenzfahrungen im Bett, beim Sport und während des Auf und Abs des Lebens
Read more

Jimmy schluckt nicht gern; das fängt beim Salat an und hört beim Sperma auf. Tommy hingegen lässt sich das eine oder andere schmecken – auch wenn er anschließend unter nächtlichen Dauer-Erektionen leidet. 
In der heutigen Folge nehmen die zwei Jungs kein (Salat)-Blatt vor den Mund. Ganz nach dem Motto: Immer, wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
Read more

Von „Oh Gott, ist der groß!“ bis „Ist er schon drin?“ Tommy und Jimmy erzählen von Riesenüberraschungen und kleinen Enttäuschungen. Sie fragen sich, ob sich heutzutage noch jemand einen ganzen Pornofilm am Stück ansieht, stellen Zusammenhänge zwischen Dirty Talk und Erdbeerkuchen her, und sie kichern über Herrn König, ihren Hund, der im Brillenladen  freimütig sein bestes Stück ausfuhr und die Optikerin so aus allen Wolken fallen ließ.
Read more

Jimmy will von Tommy wissen, ob er mit Freunden in den Darkroom gehen würde. Womit die beiden schnell beim eigentlichen Thema sind: Freundschaft. Wieso läuft es bei Treffen unter schwulen Männern am Ende doch so oft auf Sex hinaus? Wann und wie werden aus Bekannten echte Freunde? Wie kommt man über Verletzungen, Enttäuschungen hinweg? Und wie wichtig ist es, jemanden zu haben, dem man sein Herz ausschütten kann?

Read more

Tommy überredet Jimmy, sich am Baggersee zum Cruisen probehalber einmal ins Gebüsch zu schlagen. Doch Jimmy ist natürlich viel zu schüchtern, um die Signale der gut aussehenden Jungs richtig zu deuten und zu nutzen. Panisch flüchtet er vor Kerlen, die wie irre mit dem Schwanz wedeln, und vor aufdringlichen Stechmücken. Nicht, dass die Blutsauger ihm am Ende in den hüllenlosen Lümmel stechen!
Tommy ist da etwas mutiger. Mit einem schiefen Grinsen disst er Dating-Apps und plädiert fürs schwule Schleichen um des steifen Willis willens.
Read more

Wieso kann Tommy dem Poolboy auf Gran Canaria nichts abgewinnen? Warum hat Jimmy im Elsass dicke Eier? Und weswegen sitzen die beiden während ihrer Rundreise durch Dänemark nachts halbnackt im Auto? In dieser Folge suchen Tommy und Jimmy das (Urlaubs-)Abenteuer. Sie tasten sich in den Toilettenräumen eines Campingplatzes gegenseitig ab, werden als Letzte aus einem Gay-Club gefegt und gehen immer wieder neue Wege, Stolperfallen inklusive.
Read more

Sich einen von der Palme wedeln, Homefitness und Playsi spielen – jetzt, wo Saunen, Clubs, Muckibuden und Co. geschlossen haben, befassen wir uns viel und häufig mit uns selbst. Oder, wenn er ebenfalls zu Hause ist, notgedrungen mit dem Partner. Doch wie viel Privatsphäre ist wichtig? Und was stellt Jimmy mit dem Geodreieck zwischen seinen Beinen an? Tommy und Jimmy plaudern über Zeitvertreibe, über die man sonst nicht plaudert, nur, um am Ende zu der alles entscheidenden Frage zu gelangen: Wieso nicht einfach einmal nichts tun? Warum nicht einfach mal nur sein?
Read more

Ihr Lieben, es ist da. Mein neues Buch
“Rescue Me – Bis wir uns verzeihen”.
Ich höre ja immer auf mein Herz,
und mein Herz sagte mir gestern:
“Lass es los! Gib es frei! Es ist an der Zeit.”

Womit wir beim Thema sind.
Wir klammern uns oft an Dinge.
Auch an den Schmerz.
Weil er vielleicht das Einzige ist, was uns geblieben ist.
Ich kenne das.
Aber ich habe gelernt,
dass es irgendwann an der Zeit ist,
loszulassen,
Denn Loslassen, Abschied nehmen,
Trauern und neu beginnen
gehen oft Hand in Hand.
In Liebe.

Ja, davon erzählt “Rescue me – Bis wir uns verzeihen.”
Davon und vom Mut, wieder aufzustehen.
Davon zu uns selbst zu finden.
Davon, der Mensch zu werden,
der wir tief im Inneren sein wollen.

Ich wünsche euch dafür alles Gute, ihr packt das.
Genauso wie meine Figuren.
Der trauernde, allein gelassene Reed,
die verletzte, vergessene Trinity,
der getretene Jace,
die verstoßene Colleen.
Gute Lese-Zeit euch. Und danke für Lesen!
Ich hab euch lieb.
Link zum Buch?

Hier: https://amzn.to/2t5Ty30

Read more

Er ist da, mein neuer Roman: „Fight to Love Again“

Ich bin verdammt aufgeregt und freudig und happy … und hoffe, dass er euch gefällt. Klasse Lese-Momente wünsche ich euch.
Und jetzt: Ab mit euch zu meinen Jungs nach Los Angeles! Würde seeeehr mich freuen (Link zum Buch am Ende).
Euer Tommy

Klappentext:

»Die Zeit heilt alle Wunden, sagen sie.
Doch das ist Bullshit.
Narben bleiben, solange wir nicht lieben.
Aber das musste ich erst lernen
– und zwar auf die harte Tour …«

Ich kam gut alleine klar. Ich brauchte niemanden. Schließlich war ich Profiboxer und ein harter Kerl, unerschrocken, unbesiegbar. Bis zu jenem Tag, an dem ich Kaleb Dixon traf.
Natürlich hätte ich ahnen können, dass der Kerl Probleme macht. Man lässt sich nicht auf einen Typen ein, den man auf einer illegalen Party kennenlernt und dessen Tattoos so mysteriös sind, wie er selbst. Doch das Düstere, das ihn umgab, war mein Verhängnis. Oder meine Rettung. Denn ich sah in Kalebs Augen meinen eigenen Schmerz – den einzigen Gegner, den ich bisher nicht besiegen konnte …

https://amzn.to/2GKXex0

Read more

 

Ich weiß, ich weiß, ich wollte schon längst am Meer oder zumindest am Chiemsee oder so sein und beim Blick aufs Wasser mit den Nixen flirten. Äh, war wohl nix. Unterwegs waren wir schon. Doch wisst ihr, wo wir gerade sind? Tatsächlich am Wasser. Aber nix Meer, nix See – ich stehe vor der Regenpfütze vor unserem Haus. Lach.
Nun ja, manchmal muss man halt spontan sein. Zum Beispiel, wenn der Partner was ausgeheckt hat und …
Also das war so: Als ihr Jimmy fürs Vorlesen aus „Crazy Boys“ Honig um sein Schleckermäulchen geschmiert habt, hat sich der Kleine so gefreut, dass er plötzlich ein fettes Grinsen im Gesicht hatte. Und dann ließ er sich nicht mehr stoppen. Ich sag’s euch, so engagiert und mit so viel Freude hab ich ihn schon lange nix mehr machen sehen.
Unermüdlich hat er mein Gay-Romance-Buch eingesprochen. Und als es nach vielen, vielen Wochen fertig war, hieß es: Einschicken und gucken, ob’s genommen wird. Wieder vergingen Wochen, und echt, ihr könnt euch nicht vorstellen, wie enttäuscht Jimmy die letzte Zeit war, weil keine Antwort kam. Weil nix passierte. Dabei war er doch so stolz auf sich. Schnief. Jedenfalls hatte er sein Baby schon abgeschrieben, doch jetzt … tatatata, ist es da. Er hat’s geschafft. Und glaubt’s mir – Jimmy freut sich wie Bolle. Und ich mich auch. Erstens, weil sich Jimmy so freut. Und zweitens, weil ich stolz auf ihn bin … und drittens, weil er’s richtig gut gemacht hat. Klar, dass wir da noch mal umgedreht sind, um das Hörbuch willkommen zu heißen.
Viel Spaß beim Angucken des Videos und Anhören des Hörbuchs. Und wenn ihr wollt, dass euch Jimmy abends im Bett eine sexy Geschichte ins Ohr haucht … oder sich zu euch aufs Sofa kuschelt und euch was vorliest: Das Gay-Romance-Hörbuch gibt’s bei Audible (also bei Amazon) und iTunes. Oder ihr könnt es – wie unsere Taschenbücher – in MP3-Form für 9,99 Euro mit gesprochener, persönlicher Widmung auch direkt von uns bekommen. Und dann gehört der Jimmy euch. Dann könnt ihr mit ihm machen, was ihr wollt. Kicher.
Wünsch euch was, ihr Lieben! Lasst euch nicht stressen, die Tage!
Euer Tommy

Das ungekürzte Gay-Romance-Hörbuch gibt es hier:
Amazon
http://amzn.to/2zfLhqn

Audible
https://www.audible.de/pd/Romane/Crazy-Boys-Hoerbuch/B078JC5QVV/ref=a_search_c4_1_1_srTtl?qid=1513934900&sr=1-1

iTunes
https://itunes.apple.com/de/audiobook/crazy-boys-total-scha-r-f-auf-dich-unabridged/id1327982492

Read more

Person 1 zu Tommy: “Ey, Tommy, bist du auch dabei?”
Person 2 zu Tommy: “Und? Schon Karten vorbestellt?”
Person 3 zu Tommy: “Sollen wir zusammen reingehen?”
usw.
Ich denke: Hä? Um was geht’s eigentlich?
… Vorsichtig frag: “Um was geht’s eigentlich?”
Person 3: “Na, um Rogue One.
Ich: “Ach so um Rogue One… Und was ist das bitte schön?” (Bestimmt wieder so ein olles Computerspiel, denke ich)
Person 1+2+3 plus alle anderen Anwesenden glotzen mich an, als sei ich von einem anderen Stern. Alle gleichzeitig: “Hallo? Der neue S t a r W a r s!”
Ich: “Ach, so. Nö. Nix für mich.”
Dabei verspricht mir die Werbung, wie ich am Wochenende gesehen habe:
“Lässt dich alles vergessen, was du dieses Jahr bisher gesehen hast!”
… Aber ich will gar nicht alles vergessen, was ich in diesem Jahr bisher gesehen habe. Alles vergessen? Echt nicht. Und schon gar nicht wegen irgendwelchen Widerstandskämpfern, die irgendeinen Todesstern verteidigen müssen.
Schon klar, “Star Wars” ist Kult. Aber der Kult ist, als ich noch ein kleiner Tommy war, irgendwie an mir vorbeigezogen, und so ganz ohne Nostalgie-Feeling muss ich mir diese Obi-Wan-Kenobis und R2-D2s auch nicht unbedingt reinziehen – so gut es vielleicht auch sein mag.
Doch stopp! Bevor ihr mich jetzt mit euren Leuchtschwertern erschlagt – kennt ihr das nicht auch? Dass plötzlich alle über irgendetwas sprechen, das gerade VOLL IN IST, ihr aber null mitsprechen könnt und auch nicht wollt, weil es euch nicht die Bohne interessiert?

Übrigens: Noch mal viiiiielen lieben Dank für euer tolles Feedback zu meinem neuen Roman. Das tut echt gut und freut mich tierisch. Und: Danke auch für eure lieben Bewertungen und Rezensionen. Auf meiner Autorenseite werde ich nachher ein paar Schnipsel davon posten.

Einen schönen sonnigen Dienstag wünsche ich, und allen die gerade meinen “Sternen”-Roman lesen – viel Spaß und ein entspanntes, aber auch prickelndes Abtauchen vom Alltag

Euer Tommy

Read more